Kriterien

Aus Luffi
Wechseln zu: Navigation, Suche
Was ist Luffi?

Luffi nimmt nur echte Freeware auf. Was nun konkret "echte" Freeware ist, darüber kann man diskutieren. So sind z.B. die Grenzen zwischen Freeware und sehr eingeschränkter Demoware fließend. Freewareprogramme, die in Luffi aufgenommen werden, müssen bestimmte Kriterien erfüllen. Shareware und eingeschränkte Demoversionen haben bei Luffi nichts zu suchen! Leider gibt es viele Programme, die versprechen gratis zu sein, es aber nicht immer sind. Daher recherchiert und aktualisiert Luffi laufend die Downloadlinks, damit wirklich nur echte Gratis-Software angeboten wird!

Kriterien:

  • Das Programm muss zumindest in seiner Basisfunktion dauerhaft kostenlos ohne Gebühr nutzbar sein. Funktionseinschränkungen, wie sie bei Demoware tw. üblich sind, sind durchaus erlaubt, jedoch darf die ureigentliche Programmfunktion selbst nicht davon betroffen sein. So darf z.B. ein Taschenrechnerprogramm zusätzliche Funktionen wie z.B. "Notizblock" oder auch erweiterte Benutzerfunktionen einschränken. Es muss jedoch dieses Taschenrechnerprogramm als Taschenrechner selbst brauchbar sein und darf auch nicht zeitlich eingeschränkt sein. z.B. ArtRage ist deswegen nicht in Luffi aufgenommen.
  • Das Programm sollte möglichst auch für Unternehmer frei sein. Sollte es diesbezüglich Einschränkungen geben, wird (möglichst) im Beschreibungstext oder besser in den Lizenzbedingungen darauf hingewiesen.
  • Das Programm darf in keiner Weise zeitliche Einschränkungen haben. Werden erweiterte Funktionen eingeschränkt (siehe oben), dann müssen diese von Anbeginn an eingeschränkt sein und dürfen nicht erst nach Ablauf einer gewissen Zeitspanne eingeschränkt werden. Mit Luffi wäre es ganz einfach, derartige Schutzmechanismen zu umgehen. Genau deswegen haben solche Programme in Luffi nichts verloren.
  • Das Programm darf keinerlei Registrierung dem Benutzer abverlangen. Die Notwendigkeit einer Eingabe eines Lizenzschlüssels ist ein Hinweis darauf, dass ein Programm von der Idee her NICHT kostenlos ist. Derartige Programme sind möglichst nicht in Luffi aufzunehmen. Dies betrifft auch Software, die per mail-Registrierung erst freigeschaltet werden müssen. Die Programme TextMaker, SoftmakerPresentations und PlanMaker stellen dabei eine Ausnahme dar.
  • Abandonware sind Programme, die vom Autor nicht mehr weiter verfolgt werden. Sofern der Autor das Programm nicht ausdrücklich zur freien Verteilung frei gegeben hat, haben dennoch diese Programme in Luffi nichts verloren.
  • Onlinedienste haben in Luffi nichts verloren.
  • Heftbeigaben sind insofern nur dann in Luffi aufnehmbar, als dass die Freeware auch ohne käuflichen Erwerb des Heftes kostenlos weiterverteilt und verwendet werden darf.
  • Vollversionen, die nur an bestimmten Tagen kostenlos zum Download angeboten werden, widersprechen völlig dem Konzept echter Freeware und auch dem Repository-Konzept von Luffi.
  • Das jeweilige Programm muss als "Hauptversion" vorliegen. Luffi möchte sich nicht am Updatewahn div. Onlineportale beteiligen, nur um "erster" bei einem Update zu sein. Ein Update ist dann ein Update, wenn der Hersteller eine bestimmte Version als "fertig" frei gegeben hat. Versionen, die der Hersteller selbst als "Betaversion" bezeichnet, gehören da eindeutig nicht dazu.
  • Das jeweilige Programm soll auch über eine ordentliche Deinstallationsroutine verfügen und nur im Falle von PortApps darf eine solche fehlen. Programme, die durch "diverse Tricks" versuchen, ein automatisiertes Deinstallieren von sich selbst zu erschweren, sollten daher eigentlich nicht in Luffi aufgenommen werden. Siehe auch PatchHint. Diese Regel schliesst somit auch die (aktive) Aufnahme div. "Browserbars" ein, wie z.B. die Ask-Toolbar.
  • Die Aufnahme von Nagware in Luffi ist tunlich zu vermeiden. Ausnahmen sind nur dann erlaubt, wenn gute Alternativen fehlen und die Software tatsächlich oft benötigt wird. So macht es zum Beispiel keinen Sinn, den PDF-Drucker Pdf995 in Luffi aufzunehmen. Hierfür gibt es genügend Alternativen, ohne dass ein Browser mit Werbung nach jedem erzeugten PDF aufgeht.

NoFreeware

Manche Programme werden hier erwähnt, um klar zu stellen, dass sie NICHT in Luffi aufgenommen sind. Details dazu siehe NoFreeware bzw. Kategorie:NoFreeware